Ausbildungsplätze

Sie arbeiten gerne mit Menschen, lieben Zahlen sowie anspruchsvolle Aufgaben und haben Lust auf einen Beruf, in dem Sie Ihre Fähigkeiten voll ausspielen können? Dann werden Sie Superheld im Zahlendschungel und bewerben Sie sich für eine Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten.
 
Bei uns erfahren Sie alles Wissenswerte zur Ausbildung.

Quelle: Steuerberaterkammer Hessen/Sachsen-Anhalt (YouTube)
 

Bewerbung

Bewerben Sie sich direkt bei Steuerberatern/Steuerberaterinnen bzw. deren Gesellschaften oder fragen Sie das Arbeitsamt nach freien Ausbildungsstellen.
 

Der Arbeitstag einer Auszubildenden zur Steuerfachangestellten

Anna ist Auszubildende zur Steuerfachangestellten im dritten Ausbildungsjahr.
 
Sie kommt um 08:00 Uhr in die Praxis. Wie jeden Morgen schaltet sie als erstes ihren PC ein. Für die Mandantenbesprechung ihrer Chefin, der Steuerberaterin Weber, mit dem Geschäftsführer des Autohauses Neumann, Herrn Friedrich, am Nachmittag, muss sie dringend noch einige Buchhaltungsunterlagen vorbereiten. Sie beginnt mit dem Kontieren der letzten Bankauszüge und gibt die Buchungen sofort in das Buchhaltungsprogramm ein.
 
Die Summen- und Saldenliste und die üblichen betriebswirtschaftlichen Auswertungen druckt sie aus. Sie klärt noch einige Fehlbuchungen und berichtigt sie gleich am PC.
 
So, das wäre geschafft, jetzt eine Tasse Kaffee, einen Snack und dann geht´s weiter.
 
Ihr Kollege Philipp, ein erfahrener Steuerfachwirt, bespricht mit ihr die Reihenfolge der noch zu erledigenden Arbeiten. Er steht Ihr immer mit Rat und Tat zur Seite.
 
Für einen anderen Mandanten prüft sie noch den heute vom Finanzamt eingegangenen Einkommensteuerbescheid.
 
Da Mitte des Monats die Gehaltszahlungen an die Mitarbeiter des Autohauses anstehen, schließt Anna auch die Lohnbuchhaltung ab. Sie telefoniert mit der AOK, um einige Unklarheiten wegen der Krankenversicherung einer beim Autohaus beschäftigten Aushilfe zu klären.
 
Endlich Mittagspause. Etwas Zeit zu relaxen.
 
Um 14:00 Uhr kommt Herr Friedrich zur Besprechung. Zusammen mit ihrer Chefin besprechen sie die vorbereiteten Unterlagen. Schön, dass sie Herrn Friedrich nun endlich mal persönlich kennenlernt, nachdem sie schon oft miteinander telefoniert haben.
 
Kurz nach 15:00 Uhr geht es mit der monatlichen praxisinternen Fortbildung zu aktuellen Neuerungen im Steuerrecht weiter. Vor ihrem Feierabend erledigt sie noch schnell die notwendige Ablage und die Ausgangspost.
 
Eine Menge Arbeit, die immer fristgerecht erledigt werden muss. Aber daran hat sich Anna schnell gewöhnt. Morgen, Freitag, ist Berufsschule und dann geht´s ab in das verdiente Wochenende. 

Das sollten Sie mitbringen

Als Steuerfachangestellte/-r haben Sie
  • Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Interesse an steuerlichen und rechtlichen Fragen und die Fähigkeit zu analytischem Denken.
Sie sind
  • kontaktfreudig
  • bereit zur ständigen fachlichen Weiterbildung
  • und zu einem service-orientierten Umgang mit den Mandanten.
Ein qualifizierter Schulabschluss erleichtert die Ausbildung. Bewerber mit Abitur oder Fachhochschulreife, mit Abschluss einer Höheren Handelsschule oder Wirtschaftsfachschule bringen gute Voraussetzungen für diese Ausbildung mit.

Ihre Karriere als Steuerfachangestellte/-r

Nach drei Jahren Berufstätigkeit als Steuerfachangestellte/-r können Sie sich bei besonderer fachlicher Qualifikation und persönlicher Einsatzbereitschaft einer weiteren Herausforderung stellen, der Fortbildungsprüfung zum/zur Steuerfachwirt/-in.
 
Die abgeschlossene Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten mit anschliessender erfolgreicher Steuerfachwirtprüfung ist der erste Schritt zum/zur Steuerberater/-in.
 
Bereits nach insgesamt sieben Jahren Berufserfahrung auf dem Gebiet des Steuerwesens sowie überdurchschnittlichem Fachwissen und Engagement bestehen dann reelle Chancen, die anspruchsvolle Steuerberaterprüfung erfolgreich abzulegen – und die Karriere mit der eigenen Selbstständigkeit zu krönen.
 
Neben dem eigentlichen Zugangsweg über ein Hochschul- oder Fachhochschulstudium ist dies eine interessante Alternative.

Details zur Ausbildung - das erwartet Sie

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Eine Verkürzung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Neben der Ausbildung in der Praxis besuchen Sie an ein bis zwei Tagen in der Woche die Berufsschule.
 
Ausbildungsinhalte sind nach der Ausbildungsordnung vor allem folgende Fachgebiete:
 
Steuerwesen
  • Abgabenordnung
  • Bewertungsgesetz
  • Umsatzsteuer
  • Einkommensteuer
  • Körperschaftsteuer
  • Gewerbesteuer
Rechnungswesen
  • Buchführungs- und Bilanzierungsvorschriften
  • Buchführungs- und Abschlusstechnik
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung
Betriebswirtschaft
 
Wirtschaftsrecht

Quelle: Steuerberaterkammer Hessen/Sachsen-Anhalt